Wanaka
Comments 3

Leaving Wanaka. Not quite….

DCIM101GOPRO

The day has come that I had intended to leave Wanaka and our house behind: I had said good-bye to the friends, packed up my bags, done my part of cleaning the house, got my room inspected, fueled up the car and had just started driving when the worst of enemies struck me: a cystitis. Knowing immediately what it was I headed back to Wanaka, straight to the Medical Center to get antibiotics and then the rest of the day on the couch again. Life is ironic, sometimes….

Advertisements

3 Comments

  1. Hi Eva,

    und der “Schatz” wächst weiter….;-)

    Irgendwann ist aber auch mal Schluss mit Lustig, würd ich sagen.Hoffe, das macht jetzt keinen allzu fetten Strich durch die restlichen Reise- & Flugpläne.

    Und das das Leben manchmal sehr ironische Züge annehmen kann, das unterschreib ich nach meiner Zeit hier in Kenia und den Ereignissen der letzten Woche sofort. Choices sind doch immer die Dinger, wo man sich gegen etwas entscheiden muss, oder?? 😉

    Für mich wird de Punkt auch bald kommen: Shall I come back here to Nairobi or start looking somewhere else???

    Wünsch dir mal wieder rasche und gute Besserung, pass auf di auf und geniess noch die verbleibende Zeit bis Mitte Dezember und back to Austria. Hoffe ja, das wir dann eine Chance zu einem persönlichen Treffen haben (und du ned glei wieder auf den nächsten Berg zum Schi fahren rauf willst;-)

    Take care
    siegfried

    • Hallo Siegfried,

      gut zu lesen, dass du die Ereignisse der letzten Wochen noch mit Humor nehmen kannst – ich habe des öfteren daran gedacht, wie die Lage in Nairobi wohl ist. Danke auch für die Genesungswünsche – es geht mir jeden Tag besser und ich schaffe mittlerweile auch schon Tage ganz ohne Schlafpausen 🙂

      Im Winter wirst du mich wahrscheinlich die meiste Zeit in den Bergen finden, aber es spricht ja nichts dagegen sich auf dem Berg zu treffen 😉

      Liebe Grüße aus Neuseeland
      Eva

  2. HI Eva;

    bei der aktuellen Lage bleibt mir nur der Humor und ein wenig Zynismus – sonst müsst ich mich ja gleich in der Wohnung einsperren und nicht mehr raus gehen.

    Ist eine Erfarhrung, die ich mir echt gerne erspart hätte. Was wirklich krass ist, das die Regierung und offizielle Stellen bis heute keine Meldung oder Statement abgegeben haben, wie das alles abgelaufen ist und was sie denn nun tatsächlich unter den Trümmern gefunden haben – oder auch nicht gefunden haben.

    Noch schlimmer find ich aber, das jetzt auch die localen Kleinkriminellen offenbar Aufwind bekommen haben und wieder viel “unverschämter” ihrem business nachgehen. Grad vor einer halben Stunde wurde das Büro von einem meiner Kollegen überfallen und mit Waffengewalt ausgeraubt…niemand verletzt, aber trotzdem…

    Freut mich zu hören, das es dir schon wieder besser geht und die Schalfattacken weniger werden! Danke auch für die Details zum Neuseeländischen Gesundheitssystem – keine Ahnung, wie das hier funktionieren würde. Dabei sollt ich mich vielleicht doch mal drüber informieren, schliesslich will mir meine Hostorganistion jetzt tatsächlich ein seriöses Angebot machen…..

    Das heisst also, nach all den Monaten im Schnee hast noch nicht zu viel davon bekommen, a bissl mehr Schnee und Schi fahren geht immer noch:-) Spricht nix dagegen, sich auf dem Berg zu treffen – solang ich nicht mit Schi oder Board runterfahren muss 😉

    Geniss deine Zeit in Neuseeland und pass auf Di auf!
    siegfried

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s